Vom Verhalten zum bewegten Selbst

Die Feldenkrais-Methode besteht aus zwei miteinander verbundenen Wegen zu erhöhter Körperwahrnehmung – und in der Folge zu erhöhter Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit und ihrer Möglichkeiten:

• Funktionale Integration (Einzelarbeit)
• Bewusstheit durch Bewegung (Gruppen)

Moshé Feldenkrais hat diese beiden Wege über Jahrzehnte hinweg entwickelt, verfeinert, perfektioniert. Bei beiden Methoden kommt es zu einer Re-Organisation des Handelns, des Fühlens und letztlich auch des Denkens.

Die Lektionen in Funktionaler Integration und in Bewusstheit durch Bewegung schulen durch "organisches Lernen":

Aufmerksamkeit
Wahrnehmung
Aufnahmefähigkeit
Vorstellungskraft
Körperliche und geistige Flexibilität

Deshalb sprechen wir in der Feldenkrais-Methode vorzugsweise von Schülern (engl. Students).
Und nicht von Patienten oder Klienten.

Bei beiden Wegen gehen wir immer von dem aus, was gerade möglich ist, erweitern das Repertoire der Möglichkeiten durch Bewegung, Achtsamkeit, Differenzierung, Neugier, und machen auf diese Art

..........das Unmögliche möglich, das Mögliche einfach, das Einfache elegant........(M. Feldenkrais)

Beide Wege fördern das "sensomotorische Lernen"

Sowohl Funktionale Integration als auch Bewusstheit durch Bewegung bringen die Chance auf:








Optimierung der Bewegungs-Effizienz (Haltung, Flexibilität, Koordination)
Befreiung von Bewegungseinschränkungen in Beruf, Alltag und Freizeit
Funktionale Verbesserungen bei orthopädischen oder
Neurologischen Problemen
Optimierung der Performance in Sport, Musik, Gesang, Tanz, Schauspiel
Persönlichkeitsentwicklung, emotionales und physisches Wohlbefinden
Minimierung von "Stress-Verhalten"
Wiederentdeckung verloren geglaubter Fertigkeiten


Bewusstheit durch Bewegung

ist geeignet für Menschen jeden Alters, weitestgehend unabhängig von Konstitution oder Kondition.
Die Lektionen werden verbal vermittelt und finden im Liegen, Sitzen, oder Stehen statt.
Die TeilnehmerInnen folgen den angesagten Bewegungsabläufen, immer nach ihren momentanen Möglichkeiten.

Nicht das Erlernen der Bewegungen sondern das Lernen durch die Bewegung ist das Ziel.

Die Lektionen bestehen aus essentiellen funktionalen Bewegungen, die auf effektive Weise Bewegung und Geist schulen. Sie verdeutlichen alte Bewegungsmuster und -Gewohnheiten, bieten neue Bewegungsmöglichkeiten an und weisen auf neue, differenziertere Wege des Handelns, Fühlens und Denkens hin. So lernt der Schüler, sich selbst für verschiedenste Aufgaben neu zu organisieren.


Funktionale Integration (kurz FI, )

ist die Einzelbehandlung innerhalb der Feldenkrais-Methode

Dauer ca jeweils 1 h

Auch Funktionale Integration ist geeignet für Menschen jeden Alters, weitestgehend unabhängig von Konstitution oder Kondition.

Die Lektionen werden manuell, im Liegen (Feldenkrais-Tisch), aber auch im Stehen und Sitzen vermittelt.
Durch aufmerksame Berührung und Bewegung also durch die "Sprache der Hände" lernen die SchülerInnen:

wo und wie bestehende Bewegungsmuster und Gewohnheiten zum aktuellen "Verhalten" führen.
wo und wie unnötige Muskelanspannungen und Anstrengung vermieden werden können.
wo Bewegung nicht zugelassen wird, weil zum Teil das "innere Bild" dafür fehlt.
was an neuen Bewegungsmustern, Variationen und Differenzierungen möglich wird.

Moshé Feldenkrais:
"Was mich interessiert sind nicht bewegliche Körper,
sondern bewegliche Gehirne.
Was mich interessiert ist die Wiederherstellung der menschlichen Würde,.."

Es geht niemals um die Veränderung der Identität sondern um deren Entfaltung.

 

Berührt - Bewegt